Fun fact: Wenn ihr „comfort food“ im Lexikon nachschaut, werdet ihr automatisch zu diesem Tartiflette-Rezept weitergeleitet. So funktionieren doch Lexika, oder? Wie dem auch sei: Tartiflette in der vegetarischen Variante ist ein famoser französisch inspirierter Kartoffelauflauf mit einer würzigen Pilz-Zwiebel-Schicht, Crème fraîche und überbacken mit kräftigem Weichkäse.

Das Ganze passt wunderbar zu einem Glas Weißwein an einem Herbst- oder Winterabend – im Sommer ist das Rezept was für Mutige, da muss dann die kompensative Säureaufnahme durch mehr Weißweinkonsum angepasst werden.

Unser Rezept zur Tartiflette als Video anschauen:

 

 

Das braucht ihr dafür (2-3 Portionen)

Butter & Olivenöl

500g festkochende Kartoffeln

1 mittelgroße gelbe Zwiebel
2 Zehen frischen Knoblauch
250g Pilze
½-1 Glas Weißwein
200g Sahne
Thymian

200g Crème fraîche
250g Weichkäse

Zutaten-Tipps

PILZE: Wir mögen hier am liebsten Shiitake-Pilze, die sind schön würzig, aber leider auch schwierig zu finden. Je kräftiger, desto besser. Hier haben wir eine bunte (naja: braune) Mischung aus Shiitake, Austernpilzen, Kräuterseitlingen und Champignons verwendet – und auch etwas mehr als angegeben!

WEISSWEIN: Spritzig darf’s sein – eine Wein mit schöner Säure macht sich hier gut, um gemeinsam mit der Crème fraîche die allgemeine Wuchtigkeit anzugreifen (gut: die Crème fraîche trägt gleichzeitig auch zum Gegenteil bei). Zum Beispiel Weißburgunder / Sauvignon Blanc.

WEICHKÄSE: Das Original wird mit einem Rohmilchkäse namens „Reblochon“ gemacht. Der ist schön würzig und zerläuft bestens beim Backen, allerdings findet man ihn nicht allzu oft – in Leipzig bisher nur im Selgros und sonst gelegentlich in gut sortierten Edeka-Frischetheken. Gut passt stattdessen auch Le Rustique oder ein anderer kräftiger Camembert – schmeckt auch super und ist einfacher zu finden.

 

Und so geht’s:

Den Backofen auf 220°C O/U vorheizen.

Die Kartoffeln schälen und in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken. Salzen, zum Kochen bringen und dann 15-25min (je nach Größe) köcheln lassen, bis sie gar sind. Dann abgießen.

Während die Kartoffeln auf Temperatur kommen, die Pilze putzen und grob hacken. In einer großen Pfanne bei mittel-hoher Hitze eine großzügige Portion Butter und Olivenöl erhitzen, dann die Pilze zugeben. Pilze können quasi nicht überkocht werden, also kein Stress. Salzen und pfeffern, frischen oder getrockneten Thymian hinzugeben.

Nun die Zwiebel fein hacken und zugeben, sobald die Pilze gut geschrumpft und aromatisch sind. Immer mal wieder umrühren und ggf. die Hitze reduzieren. Den Knoblauch hacken und nach 10min zugeben. Sobald der 2-3 Minuten zum Andünsten hatte, mit Weißwein ablöschen, diesen etwas auskochen und dann die Sahne zugeben. Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis eine relativ dickflüssige Konsistenz erreicht ist. Abschmecken, ggf. nachsalzen und -pfeffern.

Eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten. Die Kartoffeln nach Belieben in Scheiben schneiden, eine Schicht davon in die Auflaufform geben. Mal probieren, ob sie noch Salz brauchen. Als zweite Schicht die Pilz-Zwiebel-Mischung zugeben, dann die zweite Hälfte der Kartoffeln darauf schichten. Die Crème fraîche darüber z. B. mit einem Teigschaber ausbreiten, leicht salzen, dann den Weichkäse halbieren oder vierteln und darauf platzieren. (Reblochon gern mit der Außenseite nach oben, Le Rustique eher andersrum – hier wird die Rinde sonst etwas trocken). Pfeffern und ab in den Ofen.

Hier für 20-30min überbacken, bis der Käse geschmolzen und schön goldbraun geworden ist. Eure Tartiflette mit frisch gemahlenem Pfeffer servieren und verschmausen. Dazu passt ein frischer Feldsalat mit säuerlicher Vinaigrette.

 

 

Das könnte euch auch gefallen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.