Es wäre gelogen, dieses Rezept als „wie bei Muttern“ zu verkaufen, denn bei „Muttern“ gab es zumindest im Falle des hier schreibenden PAREA-Gründers Max nie Kartoffeln in Senfsauce. Die werte Frau Mutter hatte sich wohl in ihrer Kindheit mal, eigene Aussage, gravierend „daran überfressen“ und konnte das Essen danach nicht mehr sehen.

So begegneten mir die gutbürgerlichen Senfeier zum ersten Mal in gastronomischem Umfeld in Leipzig. Zünftig-herzhaft und leicht scharf durch den Senf (bzw. hier die Senfe, so das der korrekte Plural ist) sind Kartoffeln und Eier in Senfsauce exakt das, was man vom Titel des Gerichts erwartet. Günstig, einfach und zügig gemacht, lecker. Nichts wie los.

 

 

Das braucht ihr dafür (für 2 Portionen)

Butter

500g festkochende Kartoffeln (möglichst ähnlich dimensioniert)

1 gelbe Zwiebel
evtl. 1-2 Zehen frischen Knoblauch
1 leicht gehäufter EL Mehl (z. B. Weizenmehl Typ 405/550)
200ml Sahne
300ml Milch
ggf. Gemüsebrühe(-Pulver)
Senf: 3-4 gehäufte TL oder je nach Geschmack (wir mögen eine Mischung aus Dijon-Senf und körnigem Senf)

4 Bio-Eier

ggf. frisch geschnittenen Schnittlauch zum Dekorieren

Zusätzliche Infos findet ihr auch in unserem Beitrag zu den Basics in der Vorratskammer.

Und so geht’s:

Die Kartoffeln schälen und in einen großen Topf geben. Mit Wasser leicht bedecken und großzügig salzen. Zum Köcheln bringen und für 15-25 Minuten garen, bis sie schön durch sind. (Dann abgießen.)

Parallel in einem mittelgroßen Topf oder einer Sauteuse eine fein gehackte Zwiebel in 1-2 EL Butter auf mittlerer Hitze anschwitzen, bis sie weich ist. Nach Belieben etwas frischen Knoblauch, ebenfalls fein gehackt, hinzugeben und kurz weich dünsten. Dann einen gehäuften Esslöffel Mehl dazugeben und gut verrühren. Die Mehlschwitze für 1-2min auskochen, ohne dass sie zusätzliche Farbe annimmt. Nun nach und nach Milch und Sahne zugeben und stetig verrühren – geht mit einem Holzlöffel, besser noch mit einem Schneebesen.

Wenn eure Mehr-oder-weniger-Béchamelsauce wieder erhitzt ist, den Senf dazugeben und unterrühren. Eventuell die Konsistenz mit etwas Gemüsebrühe nach Belieben anpassen – schön viskos darf es sein, aber zu dickflüssig. Abschmecken, salzen, pfeffern. Warmhalten.

Wenn absehbar ist, dass eure Kartoffeln sich ihrem Garzustand nähern, die Eier entweder direkt mit ins köchelnde Kartoffelwasser geben oder in einen separaten Topf mit köchelndem Wasser geben. Zur Kochzeit könnte man Dissertationen schreiben, für diesen Einsatz sind – persönliche Meinung! – 7-8min ideal. Da zerlaufen sie nicht mehr völlig, sind aber auch noch nicht bretthart.

Zum Servieren die fertig gegarten Kartoffeln in einen tiefen Teller geben, die Eier pellen (z. B. unter fließendem Wasser oder mit einem Teelöffel) und darauf drapieren. Nun mit einer wohlmeinenden Menge der Senfsauce übergießen und mit frischem, fein geschnittenem Schnittlauch dekorieren. ’nen guten!

 

 

 

Das könnte euch auch gefallen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.