Hach, geröstete Tomatensuppe: einfach schön. Leider ein bisschen antizyklisch, meist ist schließlich eher Suppenzeit, wenn die Tomaten gerade nicht sonderlich gut schmecken. Mit diesem Rezept holt ihr das Beste aus winterlichen Tomaten ’raus – Tomatensuppe ist ja aber ohnehin schön leicht und schmeckt daher auch in der sommerlichen Tomatenzeit oder im Herbst.

Einfacher könnte das Rezept nicht sein: alles in den Backofen, sehr viel Olivenöl, braun werden lassen, ab in den Mixer und servieren! Wenn euch das Konzept zusagt (und wieso sollte es nicht?), schaut auch mal bei unserer gerösteten Kürbissuppe vorbei. Übrigens: Einfrieren lässt sich diese Suppe auch bestens. Also, worauf wartet ihr? Ab zur Bäckerei des Vertrauens, ein gutes Baguette oder Ciabatta einsammeln und viel mehr braucht’s dann auch fast nicht mehr. Naja. Fast. Aber seht selbst.

Unser Rezept zur gerösteten Tomatensuppe als Video anschauen:

 

 

Das braucht ihr dafür (für 2-3 Portionen)

Olivenöl

ca. 1kg Tomaten, möglichst reif und schmackhaft
3 gelbe Zwiebeln
4-5 Zehen (oder einfach eine Knolle) Knoblauch
frischen Thymian
Chiliflocken oder frische Chili nach Belieben

Crème fraîche*

knuspriges Brot / Baguette zum Servieren

* Wer’s vegan halten möchte, und das zu sein behauptet unser Rezept ja, lässt sie einfach weg oder ersetzt sie durch eine passende Alternative.

Zusätzliche Infos findet ihr auch in unserem Beitrag zu den Basics in der Vorratskammer.

Und so geht’s:

Zunächst einmal euren Backofen auf 220°C vorheizen. Die Tomaten je nach Größe ganz oder halbiert in eine große Auflaufform geben. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Den Knoblauch dazugeben – und ja, es darf wirklich auch eine Knolle sein, wenn die nicht allzu riesig ist. Durch die Backzeit verschwindet die Knoblauchschärfe und nur der famose Geschmack verbleibt.

Das Ganze in der Auflaufform mit etwas (1-2EL) Zucker bestreuen. Wenn die Tomaten in bester Saison und schön reif sind, könnt ihr den Zucker auch weglassen. Alles mit einer ordentlichen Menge gutem Olivenöl begießen (75-100ml sind völlig in Ordnung), großzügig salzen, pfeffern, nach Belieben Chiliflocken oder grob gehackte frische Chili dazugeben, einmal von Hand oder mit einem Holzlöffel durchmischen.

Dann einige (auch hier nicht zaghaft: ca. 10) Zweige frischen Thymian darauflegen und etwas eindrücken. Wenn der Thymian sehr weich ist, könnt ihr ihn auch mitpürieren. Ansonsten nach dem Backen wieder entfernen und für die einfachere Lokalisierung nicht mit durchmischen. Wenn ihr Rispentomaten verwendet, legt die Rispen ruhig mit in die Form, damit auch sie noch etwas Tomatenaroma abgeben.

Die Vorstufe eurer gerösteten Tomatensuppe darf nun für ca. 40-50min ruhig etwas braun und schrumpelig werden – bevor es ins Schwarz übergeht, entfernen und in einen Mixer geben. Am besten funktioniert natürlich ein Hochleistungs-Mixer, ein normaler oder ein Pürierstab gehen auch. Wenn ihr nicht allzu gern stückige Suppen verzehrt, könnt ihr das Ergebnis noch durch ein feines Sieb streichen – etwas aufwendig, aber danach schön seidig smooth.

Garniert wird im Anschluss mit etwas Crème fraîche, frischem schwarzem Pfeffer und weiterem Olivenöl. Wenn ihr mögt, legt noch etwas Thymian dazu, der dann richtig schön aussieht und um den man umständlich herumessen muss. Dazu passt ein gutes Baguette oder knuspriges Brot. Guten Appetit!

 

 

Das könnte euch auch gefallen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.