Kaiserschmarrn gibt’s bei Max üblicherweise als Katerfrühstück, wenn Wochenendbesuch da ist: schnell gemacht, sättigend, feurige Action beim Flambieren und Zutaten, die man (naja, zumindest wir) ohnehin meist zuhause hat.

Allzu umfangreiche Einleitungen sind hier überflüssig – ihr habt ja wahrscheinlich euer eigenes Bild von Kaiserschmarrn. Wir zeigen euch heute unsere Lieblingsversion: Schön fluffig, vanillig und das Flambieren mit Cointreau gibt noch eine schöne Orangennote.

Bei Kaffee und beim Backen nehmen wir’s gern genau mit den Maßangaben – und volumetrische Angaben (Esslöffel? Nicht mit uns!) gibt es eher weniger. Hier gehen selbst wir gern ein bisschen nach Gefühl vor und messen die Milch so Pi mal Daumen bei. So wird die Konsistenz immer mal wieder ein bisschen anders – aber garantiert lecker!

Das braucht ihr dafür (für 2 bis 3 Portionen)

3 Eier
1-2 EL Zucker
Schuss Vanilleextrakt oder eine Vanilleschote
5 gehäufte EL Mehl (Type 405 oder 550)
Milch
2-3 EL Butter
Schuss (20ml) Cointreau

zum Garnieren: Puderzucker und Apfelmus

Zusätzliche Infos findet ihr auch in unserem Beitrag zu den Basics in der Vorratskammer.

Und so geht’s:

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz im Mixer schaumig schlagen. Die Eigelbe zusammen mit einem Esslöffel Zucker in eine etwas größere Schüssel geben und beides mit einem Schneebesen verrühren. Außerdem einen Schuss Vanilleextrakt oder den Inhalt einer Vanilleschote dazu – wenn ihr gerade eine Orange ’rumliegen habt, passt auch etwas Orangenzeste bestens in den Kaiserschmarrn!

Als Nächstes das Mehl dazugeben, nach und nach mit Milch auffüllen und dabei stetig verquirlen, bis das Mehl gebunden, aber der Teig noch nicht zu flüssig ist. Dann den vorher geschlagenen Eischnee grob unterheben.

Jetzt braucht ihr eine beschichtete Pfanne mit einem Durchmesser von 24-28 cm. Die Beschichtung sollte für das Vorhaben noch gut intakt sein, sonst wird’s klebrig. Einen Esslöffel Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne erhitzen und den Teig hineingeben, wenn sie geschmolzen ist. Den Teig dann erst einmal ein paar Minuten erhitzen, bis er an der Unterseite schön goldbraun ist (zwischendurch am besten einmal nachschauen).

Den „Teigfladen“ mit einem Pfannenwender in vier Stücke zerstechen, diese wenden und noch einmal für 2-3 Minuten fest werden lassen. Danach in grobe Stücke zerteilen und weitere 1-2 EL Butter hinzugeben. Hitze erhöhen und 1-2 EL Zucker in die Pfanne streuen. Etwas karamellisieren lassen und einen Schuss Cointreau zufügen. Sofort entzünden (Achtung, Stichflamme!), schwenken, bis der Alkohol verkocht ist und dann direkt servieren!

Garnieren könnt ihr euren Kaiserschmarrn natürlich ganz nach Belieben: Wir mögen ihn mit Apfelmus und Puderzucker, natürlich könnt ihr aber auch anderes Fruchtkompott, Marmelade, Zimt und Zucker und alles, was euch sonst beliebt, dafür nutzen. Guten Appetit!

Das könnte euch auch gefallen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.