Spicy Shakshuka mit Tomaten, Paprika und Eiern ist ein Klassiker der arabischen und israelischen Küche – und auf den ersten Blick zwar vielleicht ein seltsames Frühstück, aber gerade zum Wochenende wirklich super! Es ist weit mehr als die Summe seiner Komponenten und durch die orientalischen Gewürze schön warm und spicy. Dadurch auch nicht annähernd so langweilig, wie „Tomate mit Ei“ vielleicht klingen mag. Die Kombination mit einem knusprigen Brot und den Eiern macht es gut sättigend und einfach nur perfekt für ein spätes Frühstück oder Mittagessen.

Es gibt zig verschiedene Shakshuka-Variationen – unsere begreifen wir einfach als die Essenz aus verschiedenen Versuchen und Varianten, die uns nachhaltig am besten gefallen hat. Also los!

Das braucht ihr dafür (sättigt 2-3 Personen):

Für die Würze:

jeweils einen gestrichenen Teelöffel:

ganze Cuminsamen
Kurkuma
Paprika
gemahlener Koriander
Sambal Oelek oder Chiliflocken

Fürs Shakshuka:

Olivenöl (zum Beispiel unser KALAMATA PDO)

1-2 Paprika
1-2 Zwiebeln
4-6 glückliche Bioeier
1 Dose gute ganze San-Marzano-Dosentomaten
Knoblauch nach Belieben

Zum Garnieren:

glatte Petersilie
Feta
unser bestes EARLY HARVEST Olivenöl

 

Zusätzliche Infos findet ihr auch in unserem Beitrag zu den Basics in der Vorratskammer.

 

 

Und so geht’s:

Zuerst schmeißt ihr den Backofen an und heizt ihn auf 250°C hoch. Dann erhitzt ihr eine großzügige Portion Olivenöl in einer (am besten) gusseisernen, aber auf jeden Fall ofenfesten Pfanne. Als erstes lasst ihr die Cuminsamen für etwa 30 Sekunden auf mittlerer Hitze warm werden, bevor ihr die gemahlenen Gewürze (Kurkuma, Paprika, Koriander) hinzugebt und ebenfalls für 15-30 Sekunden erhitzt. Passt dabei auf, dass sie nicht anbrennen. Vom Sambal Oelek gern auch einen gehäuften Teelöffel, das kocht sich dann sowieso aus.

Im Vorfeld die Zwiebeln halbieren und in feine Scheiben schneiden, die Paprika in mundgroße Stücke schneiden und den Knoblauch (so gewollt, ist eher optional und absolut kein Muss) fein hacken oder pressen.

Die Zwiebeln werden zuerst zur Gewürzmasse gegeben und ein paar Minuten angeschwitzt, bevor die Paprika hinzukommen. Nach ein paar Minuten kann der Knoblauch für eine oder zwei Minuten hinzu und dann kommt der Star des Gerichts hinein: die (im Idealfall) San-Marzano-Tomaten. Diese etwas zerstoßen und ordentlich Salz und Pfeffer dazugeben. Die Masse dann für gute 10 Minuten einkochen lassen – da lohnen sich die hochwertigen Tomaten, da die weniger Wasser abgeben –, bis die Masse nicht mehr zu flüssig ist. Ein guter Indikator für die perfekte Konsistenz ist, wenn ihr mit einer Kelle oder einem Löffel die Vertiefung für die Eier in die Masse drückt und keine Flüssigkeit mehr hineinläuft.

Dann drückt ihr so viele Vertiefungen wie Eieranzahl in die Masse und gebt besagte Eier in ebenjene Vertiefungen. Zu guter Letzt packt ihr alles zusammen für 3-6 Minuten in den Ofen. (Achtung! Das Ganze gart noch etwas nach) Beobachtet das Shakshuka einfach und schaut, bis das äußere Eiweiß ordentlich gestockt und nicht mehr flüssig ist.  Das Eigelb kann gern noch leicht flüssig sein, weiches Eiweiß finden wir unerfreulich.

Euer Shakshuka anrichten

Nach dem Herausnehmen garniert ihr das Shakshuka gern mit einem Schuss EARLY HARVEST Olivenöl (die kräftige Note passt hier besonders gut zum würzigen Essen), Feta und gehackter glatter Petersilie und serviert das Ganze mit einem getoasteten Sauerteigbrot.  Guten Appetit!

 

Das könnte euch auch gefallen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.